Martin Klett, Pianist

©Andrej Grilc

„Kletts Sensibilität und Anschlagskünste zeitigten feinste Wirkungen“
RHEINPFALZ


Der international als Solist und Kammermusiker gefragte Pianist Martin Klett besticht durch Virtuosität und Brillanz und musiziert über Grenzen hinweg. Mit gleicher Hingabe und Vollendung spielt er klassische Klavierkonzerte mit Orchester wie jazzig gefärbte Rezitale mit Duopartner Sebastian Manz.

An seiner Rachmaninoff-Einspielung würdigt die Presse das „kultiviert temperamentvolle Spiel“ (Crescendo) und seine „geschmeidige Technik“ (Piano News), ebenso wie an reinen Tangoprogrammen mit dem Cuarteto SolTango seine „Leidenschaft, Freiheit und Präzision“ (Rheinpfalz).

Ein richtungsweisendes Jahr war es für Martin Klett, als er 2008 den Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb als Solist und den Deutschen Musikwettbewerb im Ensemble gewann. Seitdem erfreut er sich einer facettenreichen Tätigkeit als Konzertpianist im Rahmen internationaler Festivals in Europa und darüber hinaus. Er musiziert mit ARD- und ECHO-Preisträgern, Konzertmeistern renommierter Orchester und Hochschulprofessoren.

Nicht nur seine Konzertprogramme bilden seine Vielfältigkeit ab, sondern auch die Diskographie des 32-jährigen, welche 2019 mit der Veröffentlichung des Albums „Lamento“ bereits zehn CDs umfasst – davon zwei solistische Alben, fünf Kammermusikeinspielungen und drei Alben mit dem Cuarteto SolTango. Regelmäßige Konzertmitschnitte und Interviews zeigen das Interesse vonseiten des Rundfunks an Martin Kletts künstlerischem Schaffen.

In der aktuellen Spielzeit spielt Martin Klett u.a. im Konzerthaus Wien, im Gasteig München und debütiert mit Musikern wie Julian Steckel und Tanja Tetzlaff sowie der Schauspielerin Johanna Wokalek. Mit dem Cuarteto SolTango und dem argentinischen Sänger Leonel Capitano spielt er im Sommer 2020 ein Album beim Bayerischen Rundfunk ein.


MARTIN KLETT & ENSEMBLE
LAMENTO – Trailer (English/Deutsch)

MARTIN KLETT & ENSEMBLE

LAMENTO

  • Künstler: Martin Klett (Klavier), Martin Klett Ensemble
  • Label: CAvi, DDD, 2018 
  • Bestellnummer: 9155928
  • Erscheinungstermin: 17.5.2019

Mit Lamento veröffentlicht der Pianist Martin Klett sein zehntes Album und zieht für dieses Jubiläum sämtliche Register. Er leitet sein Ensemble vom Klavier aus – so wie es einst nicht nur Johann Sebastian Bach tat, sondern auch die legendären Tangopianisten Horacio Salgán und Osvaldo Pugliese.

Martin Kletts tiefe Verehrung dieser gegensätzlichen Vorbilder inspirierte ihn dazu, die Musik beider Genres auf einem einzigartigen und persönlichen Album zu kombinieren.

Sein Team von Kammermusikern stellte Martin Klett zusammen um die Mitglieder seines Cuarteto SolTango: Neben dem Geiger Thomas Reif (Konzertmeister des BR Symphonieorchesters) und dem niederländischen Kammermusikcellisten Karel Bredenhorst bilden der Geiger Jonian Ilias Kadesha (Trio Gaspard), die Bratschistin Nora Romanoff-Schwarzberg (Progetto Martha Argerich) und der Bassist Lars Olaf Schaper (SWR Symphonieorchester) die Streicherbesetzung für die Bach-Concerti.

Für die Musik von Salgán und Pugliese formieren sich um den Norweger Andreas Rokseth, den Bandoneonisten des Cuarteto SolTango, zwei weitere Bandoneonsolisten: Der renommierte Christian Gerber aus Deutschland und Ville Hiltula aus Finnland (Sexteto Canyengue).

So wird Martin Kletts Ensemble zu einem echten Orquesta Típica erweitert und lässt die dramatische, dunkle Klangwelt von Osvaldo Pugliese sowie den virtuosen, verspielten Stil von Horacio Salgán aufleben: Zwei musikalische Pfeiler der Goldenen Ära, die der Musiktradition des Weltkulturerbes Tango Gewicht und konzertante Raffinesse verliehen.


Links

Downloads

Pressebilder

©Andrej Grilc
©Andrej Grilc
©Andrej Grilc
©Andrej Grilc
©Andrej Grilc
©Andrej Grilc

Für druckfähige Bilder in hoher Auflösung wenden Sie sich bitte direkt an uns (info@culturalaffairs.de).